MAX DAUTHENDEY & GERTRAUD ROSTOSKY

Und da Sie von Dauthendey’s bevorstehendem Besuche schreiben: wäre nicht etwas Schönes von ihm zu erwerben? Bitte, verbinden Sie ihn, Ihrem Verlage, wenn es irgend geht; ich habe ein tiefes Vertrauen zu seinem Werke und zu allem was aus ihm kommen wird!
Rainer Maria Rilke an Axel Juncker

Ein Mensch von der reichsten ursprünglichen Begabung zu allem; und dabei frisch, naiv und unverbraucht wie ein Kind.
Arthur Kahane

Einige Dramen von Dauthendey gelesen. Glück. Offenbar von Whistler und Maeterlinck beeinflusst, d. h. eine Whistlersche Stimmung mit Maeterlinckschen Mitteln erzeugt; aber grosses, wie ich glaube sehr grosses Talent.
Harry Graf Kessler

Der Würzburger Dichter aber war ein Schwelger in lyrischen Bildern, er berauschte sich an Wortklängen, an Metaphern, Symbolen und Vergleichen.
Erich Mühsam

Seine vielen später gefertigten Aquarelle zeigten es, daß sie sein weit unmittelbarerer Ausdruck waren.
Franz Blei

Und mußte man ihn denn nicht lieben, wenn man ihn genauer kannte, ja fast auf den ersten Blick?
Korfiz Holm

Von Dauthendey ging, eben infolge der Intensität seines Künstlertums und Gestaltens, eine starke Suggestion aus.
Arthur Holitscher

Plauderei und Reim bilden allerdings auch einen wesentlichen Bestandteil seiner Dichtung. Er reimte und verplauderte alle Tage, und er durfte es, nur er. Denn er hatte die strömende Fülle der eigenen Inspiration.
Hans Brandenburg

Um trotzdem künstlerisch etwas vor sich zu bringen, landschafterte er aber eifrig, was ihm geschwind und mühelos von der Hand ging. Ich stelle die besten seiner Buntstift- und Wasserfarbenzeichnungen ohne Bedenken dem Besten gleich, was er geschrieben hat.
Korfiz Holm

In der ganzen Boheme erklangen immer häufiger polnische Worte und Sprichwörter, Dehmel hatte es gern, wenn ich ihn Rysio nannte, und Dauthendey war begeistert, wenn er die Zärtlichkeitsform Masiu vernahm.
Stanislaw Przybyszewski

Schwung mußte eine Sache haben und Blut und Leben. – Meine ‚über den Rand gemalten’ Bilder liebte er. – Kubin entdeckte er.
Gertraud Rostosky

maxfrei

hochrunter